VW Bus T5, T6 und alle anderen Fahrzeuge: Kofferraumbeleuchtung nachrüsten

Zugegeben hab ich die Idee geklaut bei dem netten Kleinanzeigen-Käufer meines Bullenfänger, Andreas. Der Diebstahl ist aber nur gerecht, weil er den von mir veranschlagten Preis auch um 50% gedrückt hat ;-)

Im fahlen Licht war der Rammbügel nämlich nicht mehr richtig zu erkennen, weshalb wir ihn auf seinen Vollauszug (der mir ebenfalls sehr gefiel) im Kofferraum legten und ich ihn fragen musste, was das da für eine Lampe am Himmel ist, die uns das Ding gerade erhellt. Ich vermutete erst, dass es eine originale Lampe vom California sei (in Unwissenheit, wie das dort gelöst ist). Er meinte aber „Nee, ist eine nachgerüstete Lampe inkl. Bewegungsmelder, die einen weiteren Vorteil hat“, griff an die Lampe und nahm sie von der Decke. Sehr cool. Er hatte die Lampe mittels Magneten an der Decke befestigt und konnte sie einfach abnehmen und als Arbeitslampe verwenden.

Also, Idee geklaut, die günstige Lampe bestellt und direkt eingebaut – wobei „bauen“ zu viel gesagt ist. Entweder, man findet an seinem Auto Stellen, an denen das Blech frei zugänglich ist und plaziert sie einfach mit den Magneten oder – wie bei mir – man hat diese Stellen wegen der großzügigen Verkleidung aller Blechteile im Multivan nicht und klebt deshalb, das mitgelieferte, Stück Blech irgendwo hin und hängt die Lampe dann darauf.

Da die Lampe mobil ist, muss sie natürlich geladen werden. Das geschieht hier mit einem Micro-USB-Kabel. Man hat dann die Wahl der Schalterstellungen aus (klar), ein (auch klar) und Bewegungsmelder. Beim Kollegen Andreas stand sie auf Bewegungsmelder, was sich dadurch zeigte, dass sie mit Öffnen des Kofferraums direkt an ging. Im Bewegungsmelder-Modus reagiert die Lampe aber nur dann auf die Bewegungen, wenn auch entsprechend wenig Licht da ist. Es besteht also keine Gefahr, dass die Ladung untertätig bei hellem Tageslicht geleert wird.

Wie lange eine Ladung in diesem Modus trotzdem hält und ob sie nicht zu oft angeht, wird sich jetzt zeigen müssen. Zur Not wird sie ausgeschaltet und bleibt aber als mobile Lösung trotzdem am Himmel kleben.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

2 × 3 =

*

Wir setzen auf dieser Seite Cookies ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Tracking-Cookies von Google-Analytics und Facebook (Stand 08/2018 nicht auf diesen Seiten verwendet) können hier deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Diese finden Sie zu jeder Zeit im Seitenfuss aufrufbar.