Auf einmal keine Suchanfragen mehr über Google

Wenn man eine kleine Webseite hat (vermutlich auch, wenn man eine große hat) und sich dafür interessiert, ob die überhaupt ab und zu mal aufgerufen wird, der kommt wahrscheinlich nicht an den Google Webmaster Tools bzw. der Search Console vorbei. So nutze auch ich diese und schau – sehr unregelmäßig – dort rein, ob eventuell irgendwelche Fehler auftreten, weil ich wieder mal etwas kaputt gemacht hab und ein Artikel deshalb nicht erreichbar ist.

So fiel auch im Februar wieder mal der Blick in die Konsole und ich stellte mit Erstaunen fest, dass die Zugriffe seit Mitte Dezember stark abnahmen. Und zwar so stark, dass es fast nur ein Fehler sein konnte, die Zugriffe über die Google-Suche gingen gegen Null. Ein Test in der Suchmaschine mit „site:vanclan.de“ brachte nur eine Hand voll Treffer, typische Suchen, bei denen ich bisher immer auf Seite 1 war, führten den Blog auch nicht auf Seite 10 auf. Google hat mich aus dem Index geworfen! Aber warum?

Die jungen Menschen im Internet, die keine Zeit haben, den ganzen Artikel zu lesen und deren Aufmerksamkeitsspanne das auch gar nicht hergeben würde, springen bitte einfach ans Ende des Beitrags zu der Zusammenfassung meiner Theorie und der Lösung ;)

Für alle älteren hier meine Gedankengänge

Einen Tag vor dem starken Abfall fand ich diesen Hinweis in der Konsole:

Ereignis in der Google-Suche
Es ist ein Ereignis in der Google-Suche aufgetreten, das sich möglicherweise auf die Daten Ihrer Website auswirkt.
Weitere Informationen

December 15, 2019 onward
The Index Coverage report can now more accurately report on indexed pages. Because of this, some pages that were Crawled - currently not indexed are now known to be indexed. As a result, you may see a transfer of pages from Excluded to Valid state. This does not reflect any changes in your site, but a more accurate accounting system.

Schnell gegoogelt, was das bedeutet und auch Erklärungen dafür gefunden, ich konnte aber niemanden finden, bei dem es sich in einem Löschen aus dem Index ausgewirkt hätte.

Also ging es daran, zu kontrollieren, was ich in der Zwischenzeit denn alles gemacht hatte. Wie fast immer hatte ich irgendwelche WordPress-Plugins installiert und deinstalliert, ein WordPress-Update durchgeführt, Artikel erstellt, alte überarbeitet und sinnlose gelöscht. Aber herauszufinden, was konkret in den letzten 6 Wochen der Auslöser war, hielt ich für fast unmöglich, vor allem, da ich die Plugins im Verdacht hatte. Ich vermutete irgendetwas an der Sitemap, da ich hier mit verschiedenen Plugins herumhantiert hatte, zusätzlich hatte ich mich in der Zeit mit dem Bilderdiebstahl auf meiner Seite befasst und bin gegen das sogenannte Hotlinking vorgegangen.

Das Backup

Zum Glück hatte ich vor einiger Zeit mal ein regelmäßiges DB-Backup via Plugin eingerichtet und hatte seitdem wöchentliche Daten-Stände in der Mailbox liegen, wollte aber natürlich nicht einfach ein 6 Wochen altes Backup einspielen und mir damit aktuelle Beiträge und Kommentare überschreiben. Also entschied ich mich für folgende Vorgehensweise:

  • Unter einer Subdomain ein frischen WordPress mit neuer Datenbank installieren
  • Hier die Sicherung zurückspielen
  • Diese Installation mit der aktuell produktiven vergleichen
  • Hoffen, dass mir irgendetwas klarer wird

Gedacht, getan. Relativ schnell fielen mir wieder die wahrscheinlich größten Änderungen in der Zwischenzeit auf. Ich hatte verschiedene Kategorien gelöscht, andere angelegt und wieder andere in der Hierarchie verschoben. Zudem hatte ich relativ viele Beiträge gelöscht, die ich allerdings zuvor auf quasi Null Suchtreffer geprüft hatte. In der Annahme, dass die eh keiner sucht und in der Gewissheit, dass keiner mehr wissen will, ob ich vor über 10 Jahren mal auf mein Motorrad TÜV gemacht hatte (fraglich, ob das damals jemand wissen wollte, dem ich das nicht eh schon erzählt hatte), habe ich in den Beiträgen der Jahre 2005 bis 2010 stark aufgeräumt. Meine Vermutung ist nun, dass das Löschen von etwa 100 Beiträgen und das Neuordnen der Kategorien dazu führt, dass der Google-Crawler auf einen Schlag zu viel nicht mehr fand und die Seite deshalb aus dem Index nahm. Sicher bin ich natürlich nicht, aber irgendwo musste ich ja anfangen.

WordPress Papierkorb

Es sollte also an die Wiederherstellung der alten Struktur gehen, ohne dabei die aktuellen Beiträge zu tangieren. Erste Überlegung war der Papierkorb in WordPress. Der war leider leer. Im Standard – und daran hatte ich nichts verändert – wird der Papierkorb auch nach 30 Tagen gelöscht und die waren natürlich um. Für alle, die das nicht wollen, bleibt nach aktuellem Stand nur ein Eingriff in die wp-config.php, in die man folgende Zeile tippt:

define('EMPTY_TRASH_DAYS', 0 );

Damit ist das automatische Leeren deaktiviert. Statt der Null kann man auch die Anzahl an Tagen eintragen, nach denen er geleert wird.

Half ja aber jetzt nichts mehr. Also ging es auf Datenbankebene. Mein Plan war hier, mittels

phpmyadmin

die aktuell veröffentliche Webseite mit den gelöschten Artikeln aus der Sicherung anzureichern, diese also dort zu importieren. Um es kurz zu machen: Mehrere Versuche und ich habe es nicht hinbekommen. Entweder, ich machte mir damit meine komplette Testdatenbank platt (die ich natürlich zuvor auch noch mal gesichert hatte) oder er meckerte, dass IDs doppelt vorhanden seien, wenn ich versuchte, die einzelnen Tabellen zu importieren. Wobei im ersten Schritt nur eine Sicherung von kurz nach dem Löschen genommen wurde, in der Annahme, dass die Artikel da zwar schon gelöscht, aber noch im Papierkorb vorhanden wären. Brachte alles nichts, wobei es mich ärgert, da das offensichtlich nicht an den Daten oder den Tools lag, sondern an mangelndem Wissen auf meiner Seite.

Plan B ging über die WordPress-Bordmittel.

Die WordPress Export- und Importfunktionen

Prinzipiell kann man ohne Zuhilfenahme von Plugins Beiträge von einem WordPress exportieren und in eine andere Umgebung wieder importieren. Unter Werkzeuge – Exportieren kann eine entsprechende Vorauswahl getroffen werden, welche dann als xml-Datei gespeichert wird.

Um nur die relevanten Beiträge aus der Sicherung exportieren zu können, habe ich nach einem hilfreichen Tipp (den ich leider jetzt nicht mehr finde) einen neuen User angelegt (mit der Rolle Autor). Dann können recht einfach alle zu exportierenden Artikel ausgewählt und dort per Quickedit der Autor auf den eben erstellten geändert werden. Konkret ging ich so vor:

  • Neuen Benutzer anlegen; Rolle Autor, Name exporter.
  • Beitragsliste aufrufen, alle darstellen. Um die standardmäßig voreingestellte Grenze von 20 Einträgen zu erhöhen, kann man oben unter „Ansicht anpassen“ die Einstellung entsprechend ändern.
  • Die Artikel auswählen, die nur in der Sicherung vorhanden sind und mit rüber sollen.
  • Im Feld oben “Mehrfachaktionen” auf “bearbeiten” gehen und auswählen.
  • Autor auf den neuen Export-User ändern.
  • Werkzeuge – Daten exportieren
  • In der anderen Installation importieren, fertig. Es wird gefragt, ob der (unbekannte) User angelegt werden soll oder auf einen bestehenden geändert wird.

Soweit, so gut. Bei mir kam es noch zu einer Fehlermeldung beim Import, dass er nicht die XML-Datei hochladen konnte, sondern statt dessen versuchte, die admin.php herunterzuladen. Das lag an einem aktivierten Filter meines Providers Strato. Lösung, online anmelden, dann “Sicherheit” – “Gästebuch-Spam Einstellungen” – Filter nicht aktiv. Fertig.

Zusammenfassung

Auswirkung. Keine Zugriffe mehr von Google. In zwei Stufen, einmal Mitte Dezember und einmal Anfang Januar, gingen die Zugriffe gegen Null. Tests mit site:vanclan.de zeigt ein paar ganz wenige Treffer (unter 20).

Ursache. Vielleicht. Umstrukturierungen an WordPresskategorien und Tags/Schlagwörtern und Löschen alter Artikel haben die Seite so drastisch verändert, dass sie Google aus dem Index genommen hat.

Lösung. Auch nur vielleicht. Rücksicherung >90% der gelöschten Artikel. An den Kategorien und Schlagwörtern habe ich aktiv nichts geändert, wohl kamen aber mit den gelöschten Artikeln auch gelöschte Kategorien wieder zurück.

Erfolg. Eine Woche nach Rücksicherung und erneutem Einreichen der Sitemap bei Google wird die Seite wieder im gleichen Maße wie vorher gefunden. Das neue Einreichen hatte ich natürlich auch schon direkt versucht, was aber nicht zum Erfolg führte.

Zusammengefasst bin ich also bei weitem nicht sicher, an was es lag und ob meine Tätigkeiten überhaupt etwas geändert haben oder ob das auch von alleine wieder geklappt hätte. Noch länger untätig abwarten wollte ich aber nicht.

Andere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

neun + acht =