Induktives Laden des iPhones im VW-Bus T5 – Teil 4

Schon vor drei Monaten hatte ich mich durch drei Ladeadapter getestet, von denen ich den hier erwähnten dann schließlich als besten (für mich) auserkoren hatte. Drei Monate sind ins Land gezogen, in denen ich nicht annähernd alle Projekte weitertreiben konnte, die ich gerne mal erledigt hätte. Umso wichtiger, dass die kleineren jetzt endlich mal abgeschlossen werden und mit dem Schritt hier geht es immerhin mal wieder in die richtige Richtung.

Mein Ziel ist es, das iPhone drahtlos im Bus laden zu können und dabei im Idealfall weder Kabel sichtbar zu verlegen, noch irgendwo einen Zigarettenanzünderstecker einstecken zu müssen und das Ganze auch noch so aufzubauen, dass es ohne Spuren wieder zurückgerüstet werden kann. Ich hatte deshalb recht lange über die Befestigung der Halterung nachgedacht und da eine kleine Metallplatte mit entsprechender Klebebefestigung beiliegt und die Halterung auch rückseitig über einen Magneten verfügt, sollte es so gemacht werden. Leider ist die Halterung ziemlich groß und das iPhone stand damit dann recht weit vom Armaturenbrett (bzw. der Mittelkonsole) weg. Sah nicht schön aus und wackelte auch etwas. In der Hoffnung, das Ding sauber zerlegen zu können, habe ich dann zuerst vorsichtig die Abklebungen entfernt, um dann nach und nach immer grober zu werden, weil die Halterung sicher einfach nicht dazu gedacht ist, wieder auseinander gebaut zu werden. Ein paar Minuten rohe Gewalt und mit Hilfe meines geliebten Multitools wurde die originale Halterung schließlich so gekürzt, dass sie mittels Heißkleber genau auf einen Kühlschrankmagneten passte, über den ich zufällig gestolpert war (am Kühlschrank – wo auch sonst), welcher von den Maßen perfekt hinhaute.

Die Metallplatte selbst habe ich auf eine Blende eines nicht benötigten Schalters geklebt, was den Vorteil bringt, dass es prima hält und selbst, wenn ein Entfernen irgendwann Spuren hinterlassen sollte, ich einfach den Blinddeckel für wenig Geld ersetzen müsste. Erste Überlegung war, die Blende für die elektrischen Schiebetüren (da nicht vorhanden) zu ersetzen, später sollte es aber dann ein kleinerer Deckel darüber sein.

So fahre ich nun schon einige Woche herum und das iPhone hält und lädt wie erwartet einwandfrei. Weiterer Plan ist, durch die Blende in einer Ecke ein Loch zu bohren und da das Micro-USB-Kabel hindurchzuführen. Dann innerhalb der Konsole „irgendwo“ auf 12V zu stoßen und diese – wahrscheinlich über einen Schalter – auf die Ladestation zu bekommen. Wie genau wird sich noch zeigen. Im Moment fahre ich noch mit geöffneter Schublade und eingestecktem Zigarettenanzünderstecker spazieren, was mir gar nicht gefällt.

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Wir setzen auf dieser Seite Cookies ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Tracking-Cookies von Google-Analytics und Facebook (Stand 08/2018 nicht auf diesen Seiten verwendet) können hier deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Diese finden Sie zu jeder Zeit im Seitenfuss aufrufbar.