Busumbau – Tag 1 (Anfang 2005)

Ich habe soeben eine neue Kategorie angelegt, in die ich mich meinem VW-Bus widmen will. Es handelt sich um einen T3 Baujahr 1984 – als Maschine werkelt ein gnadenloser 50PS-Diesel zuverlässig vor sich hin. Den (Teil-)Umbau habe ich bereits vor einiger Zeit mal geschrieben und werde die Beschreibung jetzt hier veröffentlichen. Ab hier ist also alles nur noch reinkopiert:

Busumbau Tag 1: Nachdem der Winter nun langsam aber sicher dem Ende zu geht, wird es dringend Zeit, den Bus wieder gangbar zu machen. Ab März ist er wieder zugelassen, im Mai ist TÜV – und spätestens da muss wieder alles funktionieren.

Ausgangslage Innenansicht

Der erste Tag des Umbaus war leider nicht sehr erfolgreich, da ich in keinem Baumarkt der Stadt Pappelsperrholz in der benötigten Größe bekommen hab (alles über 120x60cm war nicht machbar…?). Ich habe mich nun dazu durchgerungen, Hartfaserplatten zu nehmen – die sind zwar schwerer, aber auch einfacher zu reinigen und verarbeiten. Leider konnt‘ ich die Platten nicht gleich mitnehmen, da mein Escort einen gnadenlos breiten Kofferraum (95cm zwischen den Domen) hat. Allerdings fehlen mir im Moment eh noch die „Nippel“, mit denen die Innenverkleidung an das Blech befestigt wird. Da ich nicht einmal weiss, wie der Name dieser Dinger ist und ich sie ebenfalls nicht im Baumarkt gefunden hab, komm ich nicht wirklich weiter (Schrauben könnt ich zur Not verwenden – sieht aber bescheiden aus…).

Busumbau Tag 2 und 3: Gestern (also Umbautag 2) hab ich nicht wirklich viel gemacht – wir waren lediglich nochmal im Baumarkt und haben Hartfaserplatten (weiss beschichtet, 3,2mm stark) geholt. Bei den Schrauben (also werden es keine Stöpsel) sind es jetzt normale Edelstahlausführungen mit Unterlagscheibe geworden.

Schrauben

Die Maße (falls die jemand gebrauchen kann):

  • Heckklappe: 148 x 41
  • Schiebetür: 109 x 79,5
  • links hinten: 110 x 46,5
  • links vorne: 165,5 x 81
  • rechts hinten: 155,5 x 81

Innenausbau Tag 3

Busumbau Tag 4 bis 8: Gestern hab ich mich nicht wirklich zum großartig Arbeiten hinreissen lassen – ich hab nur die „normalen“ Kreuzschlitz-Schrauben an der Schiebetür durch Achtkant-Schrauben ersetzt (hält besser, sieht besser aus). Außerdem ist die rechte Busseite jetzt komplett fertig – ich musste an der Verkleidung noch zwei Ecken wegsägen und den hinteren Teil verschrauben. Heute hab ich noch die Heckklappenabdeckung fertig angeschraubt… parallel dazu hat Manu den Teppichboden rausgerissen und die Klebereste entfernt. Zum sauberen Entfernen des Teppich haben wir den Heizungskanal zwischen den vorderen Sitzen ausbauen müssen – darunter hat sich eine jungfräuliche Stelle Original-Lack offenbart –> der Bus sah früher schon ziemlich gut aus… vielleich strahlt er irgendwann mal wieder im alten Glanz. Morgen versuch‘ ich zur Abwechslung an die Digicam zu denken, dann gibt’s auch wieder Bilder.

Der Bus ist mittlerweile schon wieder 3 Wochen angemeldet – leider ist der letzte Schnee erst vor knapp 2 Wochen verschwunden und so konnte ich erst diese Woche mit dem Umbau weitermachen. Im Moment hat sich nur das Erscheinungsbild bezüglich Sauberkeit verändert. Dank Hochdruck strahlt das Dach nun wieder fast reinweiss – der Innenraum ist frisch gesaugt und damit die Voraussetzung gegeben, die Möbel einzubauen… Testweise hab ich soeben eine Regalfront mit einem Buntlack behandelt; sollte morgen trocken sein – dann mal schauen, ob’s nach was aussieht.

11.07.2006: So, das soll’s für heute mal gewesen sein – demnächst kopiere ich weitere Einträge vom Busumbau rein!

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Wir setzen auf dieser Seite Cookies ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Tracking-Cookies von Google-Analytics und Facebook (Stand 08/2018 nicht auf diesen Seiten verwendet) können hier deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Diese finden Sie zu jeder Zeit im Seitenfuss aufrufbar.