Zum Inhalt springen
Startseite » Ikea Samla Boxen unter der Sitzbank vom VW T5 T6 Multivan – kurzer Nachtrag

Ikea Samla Boxen unter der Sitzbank vom VW T5 T6 Multivan – kurzer Nachtrag

    Nur als ganz kurzer Nachtrag eines Mini-Hacks, also einer mini Verbesserung: Seit Anbeginn der T5-Zeit habe ich links und rechts unter der Sitzbank Kisten der Samla-Serie von Ikea.

    Ikea-Hacks für Busfahrer – Nummer 3: Ikea Boxen statt VW-Schubfächer unter der Bank

    Da bin ich bei weitem nicht der Einzige – das ist auch nicht verwunderlich, wenn man den Preis der Ikea-Alternative mit dem der Originals vergleicht und statt rund 50 Euro (eBay-Preis – original noch teurer!) bei Ikea nur 2,50 Euro zahlt. Mit Deckel landet man hier bei 4 Euro pro Seite. Interessante Neben-Information: Als ich 2017 den ersten Artikel zu dem Thema hier geschrieben habe, kostete die Box noch 2 und der Deckel 1 Euro. Mit 33% Rendite in 5 Jahren würde es sich da ja sogar lohnen, ein paar Hundert davon in den Keller zu stellen – zumal man sie ja ineinander stapeln kann ;-)

    Zurück zum Thema. Mich hat immer genervt, dass die Deckel der Boxen nicht hielten, und dass, obwohl ich mir extra solche Verschluss-Klips auf dem 3D-Drucker gedruckt hatte: https://www.thingiverse.com/thing:2110134. Gut, vielleicht hätte ich nicht so geizig sein sollen und die Verschlüsse nur 8mm breit drucken statt der empfohlenen 36mm aber Drucker-Filament fällt halt auch nicht kostenlos vom Himmel.

    Als es wieder mal besonders schlimm war und mich der offene Deckel dank gebrochenem Verschluss besonders genervt hat, war ich gerade dabei, die in den Boxen transportierten Expander zu verstauen. Ich hätte vermutlich schon vorher mal draufkommen können, dass Expander eigentlich dafür gedacht sind, Dinge zusammen zu halten und so hielt ich nach zwei passenden Ausschau. Die Boxen sind, wenn ich es recht in Erinnerung habe, 28cm breit und 14cm hoch. 28 + 2*14 = 56cm Länge des Expanders, wobei der noch etwas gespannt sein sollte. Ich fand im Fundus (also in der Kiste) noch passende, bohrte mit meinem sagenumwobenen Victorinox SwissTool X (auch wenn es SwissTool heißt, darf ich das wohl auch als Deutscher kaufen und wenn es irgendeine Situation gäbe, in der ich nur ein einziges Werkzeug mitnehmen darf, dann wäre es das. Ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern, wann ich das wo gekauft hatte – die erste Erinnerung liegt aber schon 14 Jahre zurück, als ich damit in Costa Rica, abgeschnitten von der digitalen Welt, einen Stromadapter gebaut habe, nachdem der mitgebrachte abgeraucht war. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich keine Kooperation mit Victorinox habe und nichts für die Werbung bekomme – aber es gibt halt einfach auch Produkte, die ich WIRKLICH gut finde).

    Ich habe das Gefühl, ich bin erneut abgeschweift… ;-) Also, wieder zurück zum Thema: in jeden Deckel zwei Löcher bohren, Expander einhängen (vorher die Gummitüllen entfernen, damit die Haken eben mit dem Deckel abschließen, fertig. Nie wieder ärgern, dass die Deckel wegfliegen.

    …wäre ohne die Abschweifungen halt auch echt wenig Text geworden :)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.