Startseite » Schäden und Macken auf Fliesen und Laminat reparieren mit Wachs

Schäden und Macken auf Fliesen und Laminat reparieren mit Wachs

Vier Jahre! Solange schau ich schon auf die großen Macken in den Fliesen der Küche. Damals von einem der Vorbesitzer der Küche wohl verursacht und zuerst nicht aufgefallen. Seit es dann aber auffiel, haben mich die Macken immer genervt, weil ich die ersten – weiß nicht – 100 Mal immer eine Millisekunde lang dachte, dass es Flecken seien, die ich entfernen müsste. Hätte ich geahnt, dass es so einfach ist, den Seelenfrieden wieder herzustellen, hätte ich schon am ersten Wochenende nach Einzug die Reparatur durchgeführt.

Es ist nämlich wirklich sehr einfach. Man geht in den Baumarkt in der Nähe und holt sich ein Fliesenreparaturset. Oder man bestellt es ein bisschen günstiger auf eBay z.B. hier oder auf Amazon, z.B. hier.

Wenn es dann Zuhause ankommt, geht’s direkt zur beschädigten Fliese. Bevor man loslegen kann, müssen noch die Batterien eingesetzt und die Abplatzungen bzw. Risse in den Fliesen sauber gemacht werden. Im Set enthalten sind verschiedene Farben und man sucht sich nun die, die am ehesten der der Fliesen entspricht.

Wird der Taster am kleinen Schmelzgerät gedrückt, erhitzt sich die Spitze und man kann innerhalb weniger Sekunden entwas Wachs abschaben und in die erste Beschädigung geben. Ist die Lücke aufgefüllt (etwas zu viel Wachs verwenden, sodass ein kleiner Hügel entsteht), kann mittels des beiliegenden Hobels der Hügel abgetragen und die Stelle geglättet werden.

Fliesen reparieren - Wachs abschleifen

Blick aus etwas Entfernung, schon sehr gut! Die Beschädigung ist auf dem Bild auf der halben Fliese neben dem kleinen Hobel. Man siegt, dass man nicht mehr viel sieht. Die große Beschädigung im linken Bereich des Bildes machen wir jetzt.

Gleiches Spiel wie eben. Zuerst – in meinem Fall die Farbe weiß – schmelzen, auftragen und leicht abhobeln. Da bei der großen Stelle aber das leichte Muster mit dunklen Sprenklern auffällt… bzw. es auffallen würde, wenn dort eben keine dunklen Punkte wären, habe ich hier versucht, noch ein bisschen schwarze mit aufzutragen.

Wie man sieht, mit bescheidenem Ergebnis. Logischerweise schmelzen die Farben ineinander. Nach dem Abkratzen mittels Hobel und anschließend mit einem  solchen Schaber für Ceranfelder ist das Ergebnis aber top!

Man sieht auf den Bildern übrigens immer wieder dieses kleine Quadrat. Das ist ein Schwamm, mit dem man die Fläche nachpoliert. Nächster Test ist eine Fliese, die leichte Risse hat. Hier ist das Ergebnis nicht ganz so toll, wie zuvor, aber immer noch um Welten besser, als vorher:

Also weiter ins Wohnzimmer und zum Laminat, der ähnlich gelitten hat, wie die Fliesen in der Küche. Hier kommt braun zum Einsatz und das Muster des Laminats lässt schon erahnen, dass es hier nicht ganz so einfach wird. Trotzdem bin ich zufrieden und die Macke fällt bei weitem nicht mehr so auf, wie das ohne Behandlung war.

Zusammenfassend: Ich bin recht begeistert. Für 20 Euro hat unser Küchenboden jetzt keine sichtbare Macken mehr. Mittlerweile ist das ganze schon wieder einen Monat her und man kann sagen, dass bisher der Einsatz von Staubsaugerroboter und Wischtüchern keine Schäden an der Reparatur verursacht haben. Vermutlich sollte man auf beispielsweise einen Dampfreiniger verzichten, damit das Wachs nicht geschmolzen wird, das müsste ich aber mal bei Gelegenheit ausprobieren. Also soweit erst mal alles top und das ganze hat insgesamt keine 5 Minuten gedauert – also schneller, als diesen Text hier zu tippen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.