Xiaomi Roborock S50 Staubsaugerroboter wischt nicht mehr richtig

Ein kleiner Haushalts-Hack für Zwischendurch. Unser Roborock begleitet uns seit starken zwei Jahren und darf beinahe täglich saugen und ein/zwei Mal die Woche wischen. Wenn das Ding täglich zum Einsatz kommt, muss nach dieser Zeit logischerweise irgendwann mal gewartet werden, es müssen also die Haupt- und Seiten-Bürste, der Filter und die Wasserfilter getauscht werden. Als sparsamer Mensch möchte man sich das originale Zubehör erst mal sparen und kauft günstig bei Amazon oder Ebay ein Komplett-Set, was auch einwandfrei funktioniert.

Xiaomi Roborock S50 wischt nur noch mit wenig Wasser.

Nach gefühlt ein paar Monaten mit dem Drittherstellerzubehör fing der Staubsauger aber an, dass immer weniger Wasser aus dem Tank auf den Lappen kam – am Boden kam dann noch weniger an, was sich in kleinen, sehr schnell abtrocknenden Streifen zeigte. Der Verdacht fiel auf die kleinen Wasserfilter, die eigentlich die Wassermenge dosieren sollten. Ein Modifizieren dieser brachte bei mir aber keinen Erfolg, der Versuch, ganz auf sie zu verzichten, funktionierte für kleinere Räume sehr gut, allerdings war der Tank sehr schnell leer und der Lappen statt feucht richtig nass – auf Laminat oder Holzböden also unbrauchbar, in der gefliesten Küche und im Bad aber wirklich sehr gut.

Im Internet fand ich dann einen Hinweis, der schlußendlich zum Erfolg führen sollte. Der Wassertank hat nämlich ein kleines, zusätzliches Loch an der Unterseite, welches als Entlüftung dienen soll. Wie das funktioniert, wenn es doch an der Unterseite und nicht oben liegt, verstehe ich zwar nicht ganz, Fakt ist aber, dass dieses Loch verschlossen war. Als Ursache stößt man häufig auf den Hinweis, man habe vielleicht entgegen der Herstelleranweisung Reinigungsmittel mit in den Tank gegeben… ertappt, hatte ich natürlich so gemacht…

Der Tipp war, dass man dieses Loch mit einer heißen Nadel öffnen und ggf. sogar vergößern solle. Und, was soll ich sagen? Genau das führte zum Erfolg! Nadel über dem Feuerzeug zum Glühen bringen, ganz vorsichtig einstechen, fertig. Man hörte richtig, wie der Tank danach die Luft einsaugte.

Wie immer gilt auch hier: Hat bei mir funktioniert, ich weiß aber nicht, ob das bei euch auch der Fall ist oder ihr den Tank dabei zerstört. Es gibt zwar Ersatz, trotzdem wäre es ärgerlich. Seid deshalb vorsichtig oder lasst es lieber ganz, solltet ihr Bedenken haben – die Garantie auf den Tank ist danach natürlich weg, macht deshalb lieber zuerst ein sehr kleines Loch und macht das später ggf. größer. Ein zu großes wieder kleiner machen, wird schwieriger (sollte euch das passieren, klebt es lieber komplett zu und macht an anderer Stelle ein neues).

Andere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwei × zwei =