Abgeknickte gebrochene Zeltstange reparieren beim Dachzelt Gobi von Ocean-Cross

..und natürlich auch bei anderen Zelten.

Hier hatte ich mal von unserer nicht ganz so guten Erfahrung mit dem Ocean-Cross Dachzelt berichtet, was aber weniger am Hersteller/Importeur lag (das Dachzelt ist ansich sehr gut verarbeitet), sondern eher am Dachzelt-Camping ansich. Ganz kurze Kurzfassung: War nichts für uns, lieber Wohnwagen/Van-Wände um uns herum, die Schall, Unwetter und Helligkeit besser abhalten. In der ersten Nacht der Campens brach regenbedingt das Vordach des Zeltes ein, verbog die Zeltstange in einem 90 Grad Winkel und zerstörte die Stange damit – ein Zurückbiegen führte unweigerlich zum kompletten Brechen.

Die provisorische Reparatur sah damals so aus, dass ich an der Bruchstelle der Stange entlang zwei Heringe mit Gaffatape verklebt und damit das Konstrukt “geschient” habe. Hielt den Rest des Urlaubs, war aber nichts von Dauer und sah auch bescheiden aus. Eine schöne Lösung musste also her.

Davor noch mal eine Bestandsaufnahme. Die Stange hat eine Gesamtlänge von mindestens 3m, da es sich um eine Art U-Bügel handelt. Das Vorgehen der Reparatur sollte sich aber bei den meisten anderen Formen genau so wiederholen lassen, solange es sich um Rohre handelt. Dieses Rohr war am geraden Stück (was ca. 2,40m lang ist, also die komplette Länge des Zeltes ausmacht) in der Mitte auf einer Länge von etwa 20cm durch das Brechen zusammengedrückt und verbogen. Dieses Stück muss zuerst herausgetrennt werden (da es zu dem Zeitpunkt ja schon gebrochen war, waren es genau genommen zwei Stücke, die weg mussten). Also absägen, vorher die komplette Länge messen, damit die Stange nach Reparatur weiterhin zum Zelt passt. Dummerweise habe ich während der Reparatur keine Bilder gemacht, deshalb hier als stümperhafte Skizze.

(Skizze: Verbogene und gebrochene Zeltstange bzw. Rohr, das links und rechts natürlich weitergeht. An den gekennzeichneten Stellen wird gesägt, sodass nur gerade Stücke übrig bleiben)

Nun wird der Innen- und Aussendurchmesser gemessen und es folgt der Gang zum Baumarkt oder der Klick ins Online-Warenhaus, um ein neues Rohr zu finden, das länger als das abgeschnittene Stück ist und entweder einen Innendurchmesser hat, der so groß ist, wie der Aussendurchmesser des gebrochenen Rohrs oder einen Aussendurchmesser, wie der Innendurchmesser des Stückes. Oder einfacher: Man kann entweder die zwei Enden des Originalrohres hinein- oder außen drüberschieben. Meine Dachzeltstange beim Gobi hatte einen Aussendurchmesser von genau 20mm bei etwa 1mm Materialstärke – ein Rohr mit 18mm Stärke sollte also relativ perfekt hineinpassen. Und passte auch.

(Skizze: Original Zeltstange bzw. Rohr = hellgrau, neues Rohr als Reparaturstück = dunkelgrau)

Vorausgesetzt, das Rohr hat offenen Enden, damit Luft hineinkommt, kann man das neue Rohrstück nun mittels Silikon in das alte kleben und die Teile so positionieren, dass die Gesamtlänge wieder der entspricht, die sie vorher war. Zur Verbesserung der Stabilität hatte ich die Teile noch großzügig mit Gewebeklebeband umwickelt. Dazu habe ich dann auch wieder Fotos. Hält und passt.

Die Kür: Damit ist das Rohr repariert und stabil, sieht aber noch nicht allzu gut aus. Die absolute Kür wäre, dass man vor dem Verkleben über das Reparaturstück noch ein zweites Rohr schiebt, das dem Aussendurchmesser des originalen entspricht. Ich entschied mich mangels Rohr aber stattdessen dafür, das Ganze noch mittels großem Schrumpfschlauch zu verschönern. Ich entschied mich für einen Schrumpfschlauch mit 24mm Durchmesser und einem “Schrumpfverhältnis” von 2:1, was sehr gut funktionierte. Über das Rohr geschoben, mittig ausgerichtet und mit Hilfe eines Heißluftföns geschrumpft.

Andere Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

20 − sechs =