Räder lösen sich nicht von der Nabe (am Beispiel des VW T5)

Schöne Bescherung. Da wird man endlich über die Kleinanzeigen fündig und bekommt bezahlbar einen schönen, etwas größeren Komplettradsatz (vorher 17 Zoll, jetzt 18, vorher Allwetterreifen, jetzt Sommerreifen) und dann bekommt man die Räder nicht herunter.

Ok, da es Allwetterreifen sind und ich auch im Winter – in Verbindung mit dem 4motion – sehr zufriefen bin, hatte ich die Räder tatsächlich über 2 Jahre nicht gewechselt. Was tun?

Folgende Tipps habe ich im Internet gefunden und einige (auch schon früher) probiert:

  • Radschrauben lösen und das aufgebockte Fahrzeug vorsichtig ablassen, damit es dann irgendwann einen Knacks macht das Rad nach erneutem Aufbocken herunter geht. Funktionierte nicht.
  • Das Rad mit einem Gummihammer bearbeiten. Das Ganze mehrfach und rundherum. Ging nicht.
  • Das Rad mit einem Vorschlaghammer bearbeiten. Stück Holz auf die Felge und gib ihm. Ging nicht.
  • Schrauben ein/zwei Gewindegänge lösen und mit dem Auto vorsichtig ein paar Kurven fahren. Klappte nicht.
  • Schrauben etwas lösen und nicht mehr ganz so vorsichtig in Kurven fahren, scharf bremsen. Hab ich mich nicht getraut (und soll auch keine Empfehlung sein!).

Nachdem alles nichts half und ich auch etwas Bedenken hatte, ob der originale Wagenheber das Gehämmere noch lange mitmacht, erst mal Feierabend und im Internet weitersuchen. Und dann kommt die Lösung: Keramik Rostlöser. Kriecht wohl in jeden noch so kleinen Zwischenraum und löst Rost und Korrosion.

Den Rostlöser gibt man vorsichtig in den (eigentlich nicht vorhandenen) Spalt zwischen Felge und Radnabe und wartet. Das Ganze kann man wiederholen und das Auto auch mal eine Radumdrehung nach vorne rollen und noch mal anwenden. Vorsichtig sollte man nur sein, damit nichts (nicht zu viel) auf die Bremsscheiben kommt. Zur Not noch eine Büchse Bremsenreiniger mitbestellen.

Bei mir war es so, dass sich die vorderen Räder dann problemlos lösen ließen, ja fast schon entgegenfielen. Die hinteren brauchten aber auch danach noch Überredungskunst mit einem Holzstück und Hammer.

Bevor ich die neuen Räder drauf gemacht hab, noch die Auflageflächen und rund um die Nabe mit einer Drahtbürste sauber machen und im Idealfall die Radnaben mit einer Keramikpaste einpinseln. Der Rostlöser ist dafür leider nicht geeignet.

Vorher-Nachher. Das eine Zoll Größenunterschied macht jetzt nicht unbedingt viel her, von hinten sieht der Bus mit jetzt 255er im Gegensatz zu den 215ern vorher schon ziemlich gut aus ;-)

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Wir setzen auf dieser Seite Cookies ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Tracking-Cookies von Google-Analytics und Facebook (Stand 08/2018 nicht auf diesen Seiten verwendet) können hier deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Diese finden Sie zu jeder Zeit im Seitenfuss aufrufbar.