Rammbügel – Rammschutz – Bullenfänger am VW Bus T5 Multivan Panamericana nachrüsten

Offiziell als Personenschutzbügel bezeichnet, darf ein Bullenfänger seit einiger Zeit wieder an Fahrzeugen nachgerüstet werden. Es war eine Weile so, dass dies nur dann möglich war, wenn das Fahrzeug so etwas schon von Hause aus hatte. Irgendeine EU-Richtlinie erlaubt es aber nun und da die großen Bügelhersteller alle entsprechende Freigaben (eben zu 90% aus dem EU-Ausland) haben, macht es das auch in Deutschland legal.

Ohne Gewähr! Das ist mein persönlicher Wissensstand und ich kann lediglich bezeugen, dass ich bei meinem Bügel eine Freigabe dabei habe und der Bus inkl. Bügel schon ohne Mängel durch den TÜV kam.

Der Einbau ist recht einfach, ich habe aber im Vorfeld keine wirkliche Anleitung gefunden, weshalb ich hier mal meine Eindrücke wiedergeben möchte.

Ich habe diesen Bügel (umgelabelt als einer von Delta 4×4) in schwarz gekauft und problemlos angebaut, obwohl bei den meisten Bügeln der Hinweis dabei steht, dass er bei den Startline- und Panamericana-Stoßstange nicht zu befestigen ist. Keine Ahnung, warum das so ist, bei mir am PanAm passt sie einwandfrei.

Bei meinem Bügel waren noch zwei Fernscheinwerfer dabei, die richtig schön hell machen und die auch den Segen vom TÜV haben. Ähnlich diesen hier von Hansen Styling Parts wobei man darauf achten muss, dass man sie auch befestigen kann – die zum Bügel passenden Schellen sind also Pflicht!

Die Befestigung funktioniert so, dass zwischen den Rippen des unteren Kühlergrills zwei Metallstreben hindurchgesteckt und dahinter seitlich an den Schrauben des Kühlers festgeschraubt werden. An diesen Streben wird vorne der Bügel befestigt.

Vorher sollte man am einfachsten die Blenden der Abschleppösen entfernen (geht ganz gut mit einem flachen Schraubenzieher, den man mit einem Lappen umwickelt – Profis oder angehende nehmen spezielles Hebelwerkzeug). Update: Quatsch! Die Blenden ÜBER den Schleppösen natürlich! Mann mann…

Hier sieht man die Metallstrebe mit der Aufnahme für den Bügel

Unter dem Bus wird er noch mal mit zwei Schrauben dort befestigt, wo die Motorabdeckung hängt – heißt, Schrauben raus, Bügel drunter und Schrauben wieder rein. Das hört sich aber tatsächlich etwas einfacher an, als es ist, wenn man nicht gerade eine Hebebühne hat. Man kommt nämlich an der Straße nur recht bescheiden unter den Bus und bräuchte eigentlich einen Helfer, der den Rammschutz festhält, während man schraubt. Mit etwas längeren Schrauben und unter der Hilfe eines Wagenhebers, mit dem ich den Bügel nach oben bugsieren konnte, hat es aber auch alleine geklappt.

Die Lampen werden so angeschlossen, dass man ein Kabel direkt von der Batterie an ein Relais legt (mit Sicherung dazwischen natürlich) und von dort über einen Zwischenschalter an das Kabel des Fernlichts geht. Man könnte das auch nur über einen Zwischenschalter regeln oder nur über das Fernlicht. Mir war es in der Konstellation aber lieber, weil ich jetzt entscheiden kann, ob das Fernlicht alleine leuchtet oder mit den Zusatzscheinwerfern. Eine Situation, in der ich nur die Zusatzscheinwerfer unabhängig vom Fernlicht schalten wollte, ist mir nicht eingefallen. Als Art Arbeitslampe werde ich dann eher mal die LED-Bar nutzen, die hier auch schon eine Weile liegt und eingebaut werden will…

Den Kabelbaum für den Anschluss gibt es komplett für kleines Geld bspw. diesen hier. Oder man stückelt sich das selbst aus der Restekiste in der Garage zusammen. Vom direkten Anschluss an die Fernscheinwerfer ohne Relais würde ich abraten.

Auch, wenn es teilweise in Foren verteufelt wird, habe ich den Weg via Stromdieben genommen und schnappe mir damit das Steuerplus vom Fernlicht. Einfache den Stecker an der Lampe abziehen und mittels Stromdieb das Kabel an Pin 8 abzapfen (weiß/schwarzes Kabel). Bitte vorher nachmessen (Fernlicht aus = kein Strom, Fernlicht an = Strom)! Wie immer: Wenn ihr an eurem Bus schraubt, seid ihr selbst verantwortlich.

<3 (jaja, ein Scheinwerfer ist hier noch ein wenig schepps, ich weiß)

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Wir setzen auf dieser Seite Cookies ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Tracking-Cookies von Google-Analytics und Facebook (Stand 08/2018 nicht auf diesen Seiten verwendet) können hier deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Diese finden Sie zu jeder Zeit im Seitenfuss aufrufbar.