On Their Way To Sri Lanka, Baby!

Jetzt geht es bald los, zuerst nach Abu Dhabi und in ein paar Tagen weiter nach Colombo. Wie immer steigt die Vorfreude auf das Neue und mit der Klarheit, dass das Neue nun auch tatsächlich und unausweichlich kommen wird, kündigt sich auch plötzlich leichte Unsicherheit an. Die kommt aber immer. Immer plötzlich. Und immer ist sie unbegründet. Monate im Voraus kann jeder mit weltmännischem Lächeln verkünden, dass der einzig richtige Weg des Reisens der ist, fast völlig planlos und unvorbereitet durch die Welt zu stolpern. Wenn einem aber bewusst wird, dass man noch keine Ahnung hat, wo man in zwei oder drei Tagen schlafen wird, was man essen und welche Menschen man treffen wird, können dem gemeinen, überversicherten Bausparer tatsächlich Zweifel kommen. Aber auch die kommen immer. Und verschwinden, wie sie gekommen sind, noch bevor man „Auslandskrankenversicherung mit inkludiertem Gepäckschutz“ sagen kann.

Der Rucksack ist routiniert gepackt. Und eine Minute später alles wieder ebenso routiniert ausgepackt, weil er nicht zu geht. Also doch noch das siebte Paar Sneaker und die Antifalten-Handcreme daheim lassen. Wie immer wird irgendwas fehlen, was man aber – ebenfalls wie immer – entweder dann doch nicht braucht oder vor Ort kaufen kann.

Die wichtigsten Dinge sind triple-checked: Ausweis, Geld, Kreditkarte und Flugtickets. Mehr braucht man nicht. Gut, das iPhone halt, aber das muss man der Selbstverständlichkeit wegen wohl nicht mehr gesondert aufführen. :)

Mit Sri Lanka wird die persönliche Tür nach Asien aufgestoßen (sieht man mal von „oh-mein-Gott-was-bin-ich-reich-Singapur“ ab), was den Nebeneffekt hat, dass wir weder ein Wort sprechen, noch ein Wort lesen können. Aber wie immer heißt es auf diversen Webseiten, dass man locker mit Englisch durchkommt. Und wie immer wird’s gelogen sein.

Ein Wort, das wohl wichtigste, hab‘ ich mir dennoch schon im Vorfeld draufgeschafft. ‚Bus‘ heißt auf tamil பெரிய – einfach zu merken, gell? Mini-Bus wird சிற்றுந்து geschrieben und Bushaltestelle பேருந்து நில்லிடம். Mit dem Ableiten von Ähnlichkeiten wird man da wohl nicht arg weit kommen… vielleicht schau‘ ich noch schnell, was ‚bitte‘ und ‚danke‘ heißt – nur für den Fall, das wir mit ‚Bus‘ nicht weiterkommen (is ja aber eigentlich nicht vorzustellen). Einen Übersetzer von Sinhala in Englisch oder Deutsch habe ich leider keinen gefunden, aber wenn man entführt wird, dann wahrscheinlich eher von den Tamilen. Und mit „Nicht ins Gesicht!“ (அல்ல இல் அந்த முகம்) und „Nehmt sie, nicht mich!“ (அருகில் கொண்டிரு பெண் அல்ல என்னை) dürfte ich auch für eine eventuelle Entführung gewappnet sein. Halt kein Plan, wie man das ausspricht.. vielleicht drucke ich mir noch ein paar Karten aus.

Warum eigentlich ausgerechnet Sri Lanka? Einfach zu beantworten: Da waren wir noch nicht und das Land hat die gleichen Initialen, wie ich. Kann also nur prima sein. Punkt. Oder um es mit den Worten von Thomas D zu sagen:

Siehst Du den Horizont?
Direkt über’m Boden fängt der Himmel an.
Und wär‘ ich dort, dann würd‘ ich wetten, dass ich ihn erreichen kann.
Doch hier, hat es den Anschein, bin ich dafür zu klein.

In diesem Sinne
போய் வருகிறேன்

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Wir setzen auf dieser Seite Cookies ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Tracking-Cookies von Google-Analytics und Facebook (Stand 08/2018 nicht auf diesen Seiten verwendet) können hier deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Diese finden Sie zu jeder Zeit im Seitenfuss aufrufbar.