Google XML Sitemap unter WordPress

Für was brauche ich eine XML-Sitemap? Gerüchten zufolge gar nicht, da eine sauber strukturierte Seite auch ohne diese korrekt indexiert wird. Die Sitemap soll aber den Suchmaschinen Google, Bing, Yahoo und Ask.com dabei helfen, die Seitenstruktur besser zu crawlen.

Die Erstellung einer XML-Sitemap kann händisch erfolgen, macht aber meiner Ansicht nach wenig Sinn. Wenn man dies trotzdem durchführen möchte, muss lediglich eine Datei mit beliebigem Namen und beliebiger Dateiendung erstellt und an eine beliebige Stelle des Webspace veröffentlich werden. Es funktioniert also sowohl ‚abcdef.ghi‘ als auch ’sitemap.xml‘, wobei letztere vielleicht sprechender ist. Bei großen Sitemaps ist eine GZip-Komprimierung erlaubt, was aus dem Beispiel ’sitemap.xml‘ dann ’sitemap.xml.gz‘ macht. Die XML-Datei wird von den Crawlern gefunden und benutzt, kann aber zusätzlich angemeldet werden.

Die Anmeldung der Sitemap kann händisch durchgeführt werden und zwar mit einer Zeile wie dieser:

<suchmaschine>/ping?sitemap=<seite_und_pfad_der_sitemap>

also zum Beispiel

google.com/ping?sitemap=https://vanclan.de/sitemap.xml

Einfacher geht es, in dem man seine robots.txt um folgende Zeile erweitert und im Root ablegt (wo sie ja wahrscheinlich schon liegt):

Sitemap: https://vanclan.de/sitemap.xml

Am allerbesten ist aber, man benutzt WordPress und darunter das passende Plugin ‚Google XML Sitemaps‚ von Arne Brachhold. Mit dem Plugin hat man nicht nur das Problem der Bekanntmachung weg, sondern auch das (m.E. weit größere) der Erstellung. Statt jeden Link einzeln abzutippen bzw. zu kopieren und in die XML-Datei einzufügen, generiert das Plugin die Map vollautomatisch. Damit es reibungslos klappt, müssen zwei (leere) Dateien im Root des Blogs abgelegt werden – wie oben beschrieben sitemap.xml und sitemap.xml.gz. Diese zwei Dateien werden via FTP mit den Rechten 666 belegt (chmod), damit sie vom Plugin geändert werden dürfen. Wer den Fürst der Finsternis verärgern und Scriptkiddies erfreuen will, kann sie statt 666 auch auf 777 setzen, wobei ich bei den Scriptkiddies nicht sicher bin – kann da etwas passieren, wenn man eine XML-Datei auch mit 7 = ausführen berechtigt? Da muss ich mich wohl mal genauer belesen.

Ist das Plugin im passenden Verzeichnis des Blogs abgelegt und aktiviert, kann per Mausklick die initiale Generierung gestartet werden. Bei den im Moment etwa 500 Beiträgen und Seiten in meinem Blog dauerte das Erstellen etwa 40 Sekunden, wobei die Benachrichtigung von Ask.com das meiste der Zeit in Anspruch genommen hat (Es hat 34.67 Sekunden gedauert Ask.com zu benachrichtigen. Vielleicht möchtest Du dieses Feature deaktivieren um die Dauer der Sitemap-Generierung zu verkürzen? Die Sitemap-Generierung dauerte 41.24 sekunden und verwendete 26 MB Speicher.).

Ob mir die Sitemap nun tatsächlich mehr Traffic bringt und unter SEO-Aspekten wichtig ist, kann ich noch nicht sagen – nach entsprechender Recherche habe ich aber den Eindruck, dass das irgendwie keiner so genau kann, aber jeder nach dem Motto „schaden wird’s auch nicht“ vorgeht…

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Spoony sagt:

    Danke für den Backlink. Du hast natürlich Recht, CHMOD 666 für die zwei Google XML Sitemap Dateien ist genügend. Ich habe das gleich mal in meinem Post angepasst.

  2. Sascha sagt:

    Ich nutze auch das Plugin „XML Sitemap Generator“. Ich bin damit echt zufrieden. Es kann alles was man zu dem Thema haben muss, inkl. automatische Benachrichtigung der Suchmaschinen bei Änderungen.

    • Simon sagt:

      Jetzt hab ich minutenlang gesucht, wo ich dein Plugin anschauen kann – um dann irgendwann das Wort >auch< in 'Ich nutze auch das Plugin[…]' zu bemerken… wir reden also vom gleichen Plugin, richtig? :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*