Bremsen wechseln beim BMW E39

Da fällt mir doch noch was zum Wochenendtausch der Bremsscheiben und Beläge ein. Der BMW hat ja bekanntlich einen cleveren Bordcomputer, der nach dem Abfahren der Bremsbeläge irgendwann die Meldung bringt „Bremsbelag prüfen“. Der Bordcomputer bekommt diese Information von einem Sensor, der – relativ primitiv – in den Belag gesteckt wird und solange Ruhe gibt, bis er durch die Bremsscheibe angeschliffen wird und entweder dann den Kontakt schließt oder öffnet (wie rum, weiss ich nicht, ich gehe aber davon aus, dass er dann öffnet, weil als „Tipp“ kursiert, die Kabel des Fühlers zu brücken, wenn man sich die 10 Euro sparen möchte). Fortan erscheint die Meldung bei jedem Anlassen und jedem Abstellen der Zündung.

Nun die Info zuerst, die mir bei der Bestellung der Teile gefehlt hat: Es gibt pro Achse nur EINEN Belagfühler – nicht etwa pro Rad einen, wie ich mir das gedacht und demnach auch 4 Stück bestellt hab… Bei mir ist dieser Fühler hinten rechts (vermutlich bei allen E39).

Nachdem der Tausch, wie schon geschrieben, problemlos über die Bühne ging und natürlich auch der Fühler getauscht wurde, meinte der Bordcomputer aber immer noch, der Belag sei am Ende – dies wusste ich allerdings aus diversen Foren. Als Lösung waren sich die Forenbeitragsschreiber aber nicht ganz einig. Mal sollte man einfach ein paar Kilometer fahren und die Meldung verschwinde von selbst, mal die Zündung 30 Sekunden auf Stufe 1 stehen lassen und als letzten Tipp (mal abgesehen von An-Den-Tester-Bei-BMW-Hängen) die Meldung direkt nach Erscheinen mit der BC-Taste am Blinkerhebel bestätigen. Alle Möglichkeiten brachten bei mir genau garnix. Die Meldung verschwand aber, nachdem ich folgendes gemacht hab: Zündung Stufe 1 – pling! „Bremsbelag prüfen“ – Druck auf die andere BC-Taste (wie heisst das Ding noch richtig? Multifunktions-Dingens? Da wo der Tacho halt drin ist, dort die rechte Taste!) – Meldung weg und kommt auch nicht mehr! Das war ja einfach. Kann natürlich auch Zufall gewesen sein, Hauptsache aber, er gibt jetzt Ruhe.

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Holger sagt:

    Solche Tricks sind doch eigentlich nicht im Sinne des Erfinders, oder !? Immerhin sollte der Wagen doch nach Beheben des Fehlers oder Verschleißteils von allein feststellen, dass alles wieder in Ordnung ist. Naja. Jedenfalls finde ich es sehr bedenklich, dass man solche Versuche tätigen muss und sich in Foren durchsuchen muss um sein Auto wieder in den Normalzustand zu bringen. Durch solch ein Blinken wurden bestimmt schon viele BMW Fahrer die kein Internet nutzen in den Wahnsinn getrieben. Jedenfalls denke ich, dass für solche Probleme andere Lösungen gefunden werden müssten.

  2. Simon sagt:

    Tja, wahrscheinlich geht BMW halt davon aus, dass die Wagen beim Vertragshändler gewartet werden – und der hängt ihn nach getaner Arbeit einfach an den Tester und gut ist. Aber im Prinzip stimmt es schon: Da es sich quasi nur um eine einfache Drahtbrücke handelt und der Stromkreis damit entweder offen oder geschlossen sein kann, müsste der Bordcomputer ja sofort merken, was Sache ist…

  3. Heiko sagt:

    Als BMW Nutzer würde ich mich richtig ärgern, wenn man aufgrund eines solchen kleinen Fehlers gezwungen wird in die Vertragswerkstatt zu fahren und wenn dann der Bordcomputer noch nicht einmal den Fehler merkt, dann ist man doch total genervt. Aber ich denke, dass andere Automobilhersteller auch mit solchen Fehlern zu leben haben, daher bringt es auch nichts, sich darüber zu ärgern.

  4. Simon sagt:

    Ich bin ja auch ein Held, dass ich erst jetzt bemerke, dass es sich bei den Kommentaren hier um Spams handelt… deshalb hab ich die Web- und Mailadressen endlich gelöscht – Mann, mann, und das mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Wir setzen auf dieser Seite Cookies ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Tracking-Cookies von Google-Analytics und Facebook (Stand 08/2018 nicht auf diesen Seiten verwendet) können hier deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Diese finden Sie zu jeder Zeit im Seitenfuss aufrufbar.