Cooking for beginners and professionals

Noch so eine Rubrik, die wahrscheinlich nie wieder benutzt wird… ähnlich wie die tolle „Sprachen“-Kategorie. Ach was soll’s, ich lege erst gar nix neues an, sondern packe es in „Allgemein“.

Ich stand soeben vor der Herausforderung, mir nur mit Hilfe primitivster Kochgerätschaft und einer Packung XXX-Fix etwas essbares zu zaubern. Da man theoretisch alles bloggen kann – warum nicht auch das?

Zur Vorbereitung

Nudel-Schinken-GratinWir brauchen einen kleinen Topf, eine Waage und einen Messbecher, einen Schneebesen, einen Löffel, einen Herd und einen Ofen. Sollten all diese Geräte grade nicht greifbar sein, tut’s auch eine Feuerstelle und etwas dickere Alufolie, die, verstärkt durch einen Drahtring, die selben Dienste erweist. Zusätzlich hierzu kann Augenmaß nicht schaden.

An Lebensmittel brauchen wir XXX-Fix, 125g Nudeln, 125g Schinken, 400ml Wasser und 100ml Sahne (oder Creme Fraiche o.ä.). Zum Überbacken noch 50g geriebenen Käse. Ich hatte zuviel Nudeln und zu wenig Schinken… ich glaub aber, das macht nichts.

Los geht’s

Nudel-Schinken-Gratin IIDie Nudeln geben wir in eine Auflaufform (über dem Feuer lassen wir den und alle folgenden Schritte weg und werfen ganz am Schluß alles zusammen in den Alufolietopf) und streuen den gewürfelten Schinken darüber.

Das sieht schon sehr lecker aus – jetzt aber bitte noch nicht essen: es wird noch besser!
Nudel-Schinken-Gratin III

Jetzt kommt nämlich noch lecker Wasser dazu! Dieses messen wir in einem geeigneten Gefäß ab und entleeren jenes in einen kleinen Topf. Dazu kippen wir die Sahne (in meinem Fall Creme Irgendwas, da keine Sahne da war). Nudel-Schinken-Gratin IVDas ganze sieht zugegebenermaßen nicht ganz so lecker aus, das ändert sich aber schlagartig, wenn wir XXX-Fix dazurühren. Den kompletten Topfinhalt erhitzen wir nun und lassen ihn unter ständigem Rühren (ja, hier kommt der Schneebesen zum Einsatz) 1 Minute lang kochen. Während dieser Zeit ist eventuell die Möglichkeit gegeben, schon mal den Ofen auf 175 Grad und Umluft zu stellen – oder 200 Grad ohne Umluft. Dazu hier der Supertipp: Vorher irgendwelche Plastikbüchsen rausräumen!

Nach dieser Anstrengung belohnt uns im Idealfall dieser Anblick der Küchenzeile:

Nudel-Schinken-Gratin V

Bis der Ofen richtig schön warm ist, haben wir noch prima Zeit, die soeben gekochte Brühe über die Nudeln und den Schinken zu leeren und den geriebenen Käse gleichmäßig darüber zu verteilen. Dann ab damit in den Ofen! 30 Minuten später (ja, soo lange dauert das) stellt man fest, dass man logischerweise auch mehr Wasser nehmen muss, wenn man auch Nudeln nimmt, da diese dann nämlich gekocht würden… und nicht gegrillt…

Hauptsache satt und dazu noch so gesund! Yummy!

2 Antworten

  1. Carina sagt:

    Ich bin ja soooo stolz auf Dich ;o)
    Kann mir aber einige Tipps für weitere Kochversuche nicht verkneifen:
    1. aus der Erfahrung heraus und zur besseren Nutzung einer Packung Nudeln benutze ich immer genau die Hälfte (250g), dann steht die offene Packung nicht so lang rum…
    2. ja, man braucht mehr Wasser als 400ml, aber 500ml reichen eigentlich immer
    3. wir haben eigentlich nie Sahne daheim, deshalb nimm einfach Milch, die dann etwa im Verhältnis 1:1 zum Wasser

    ABER: kreatives kochen ist ja soooo sexy :o))) xxx

  2. Carina sagt:

    Bitte mach den doofen Smilie noch weg, der sollte da gar net hin!!!
    DANKE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen auf dieser Seite Cookies ein.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Tracking-Cookies von Google-Analytics und Facebook (Stand 08/2018 nicht auf diesen Seiten verwendet) können hier deaktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Diese finden Sie zu jeder Zeit im Seitenfuss aufrufbar.