Kinder

Günstiger Ausflugstipp für Familien: Wildpark Pforzheim

Als jemand, der den Wildpark in Pforzheim schon seit Kindesbeinen an kennt, ist er natürlich nichts Besonderes mehr. Trotzdem ist er immer noch (und seit wir Kinder haben auch immer wieder) einen Ausflug wert. Und wenn es nur deshalb ist, weil er viel zu bieten hat und dabei echt günstig ist – einen Eintritt bezahlt man nämlich nicht. Witziger Weise ist es völlig egal, wann wir dort auf den Parkplatz fahren, aber jedes Mal beschwert sich jemand darüber, dass die Parkgebühren so hoch seien. Wobei ich 3 Euro für 3 Stunden unter der Woche und 5 Euro am Wochenende und an Feiertagen jetzt ohnehin als nicht allzu hoch empfinde, muss man zusätzlich bedenken, dass sich fast nur über diese Gebühren und den Futterverkauf der Park finanziert. Wem 3 Stunden zu kurz erscheinen, der muss nicht zwei Mal zum Parkplatz laufen, sondern zahlt einfach 2x die Gebühr, was dann ein Tagesticket ergibt. Der Park hat jeden Tag (wirklich JEDEN Tag) von 7 bis 20 Uhr bzw. im Winter bis 19:00 Uhr geöffnet und Hunde dürfen angeleint mit rein (für uns jetzt nicht unbedingt wichtig, für die Hundebesitzer unter den Lesern aber sicherlich interessant).Weiterlesen »Günstiger Ausflugstipp für Familien: Wildpark Pforzheim

Schlechtwetter-Tipp für Familien um Stuttgart herum: Museum am Löwentor (Paläontologie: Leben der Vorzeit)

Regenwetter, Sonntag, 7:30 Uhr morgens und zwei bestens ausgeschlafene Kinder im Alter von 4 und 2 sind eine denkbar schlechte Kombination. Vor allem wenn die letzten Tage schon Zoo, Hallenbad sowie Omas & Opas auf dem Programm standen. Da Dinosaurier im Moment bei beiden sehr hoch im Kurs stehen und der letzte Besuch im Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart schon fast ein Jahr zurückliegt, hatten wir kurze Zeit später entschlossen, den Vorschlag von mir (später sollte Noa es anders in Erinnerung haben: „Das war doch jetzt eine richtig gute Idee von mir!?“) anzunehmen und schon bald danach waren wir in Richtung Stuttgart unterwegs.Weiterlesen »Schlechtwetter-Tipp für Familien um Stuttgart herum: Museum am Löwentor (Paläontologie: Leben der Vorzeit)

Reisen mit Kindern: Reisebericht Menorca Teil 2

Tag 1: Abflug und Ankunft
(Artikel ist die Fortsetzung dieses Beitrags)

Zum Glück wurde uns gestern noch rechtzeitig klar, dass eine Anreise zum Flughafen per Bahn mit Kindern und Gepäck (dazu noch im Berufsverkehr zwischen lauter gut gelaunten Pendlern) ziemlich nervenaufreibend werden könnte. Wir reservierten deshalb noch schnell einen (naja.. nicht irgendeinen, den zum Terminal am nächsten gelegenen und damit teuersten!) Platz im Parkhaus und die Ankunft war damit stressfrei erledigt. Außerdem brauchten wir uns so keinerlei Gedanken über die Heimreise nach dem Urlaub machen. Auch Check-In und das anschließende Warten auf das Boarding lief einwandfrei, da die Kinder prima mitspielten – Noa vermutlich hauptsächlich aus dem Grund, dass wir ihm eine Packung Kaugummi in Aussicht gestellt hatten, um den Druckausgleich bei Start und Landung besser zu schaffen. So war das auch das Erste, was im Flieger an den Mann musste. Im Ticketpreis enthalten war auch die Beförderung eines Kinderwagens, was sich als sehr geschickt herausstellte, da man am Flughafen – zumindest in der Theorie – nach Aufgabe des eigenen einen Leihkinderwagen bekommt. Der letzte Leihwagen wurde zwar direkt vor unserer Nase herausgegeben, dennoch erwies sich unser eigener Quinny auch so, spätestens vor Ort, so manches mal als wertvoll.Weiterlesen »Reisen mit Kindern: Reisebericht Menorca Teil 2

Reisen mit Kindern: Reisebericht Menorca Teil 1

Da ist der letzte Reisebericht tatsächlich schon über 2 Jahre her… Was gibt’s Neues? Ach so, ja genau, ein zweites Kind, das ebenfalls schon rasend auf die 2 Jahre zugeht. Soll nicht bedeuten, dass wir in den letzten zwei Jahren keinen Urlaub gemacht hätten – wir waren sogar relativ oft unterwegs. Es heißt nur, dass man mit zwei Kindern NOCH weniger Zeit zum Schreiben (und allem anderen) hat, als mit nur einem.

Also mal die Gunst der Stunde nutzen und einen neuen Erfahrungs- oder Reisebericht verfassen!

Das Thema? All-Inclusive-Urlaub. Ja genau. Alle überzeugten Camper, Individual-Weltreisenden, Wanderer, Road-Tripper und zur Not dann doch Zuhausebleiber, die jetzt ihr Internetempfangsgerät angewidert abschalten, kann ich absolut verstehen! Ich würde auch keinen Pauschal-Touri-Bericht lesen! Für alle, die trotzdem dran bleiben wollen, versuche ich mal die Rechtfertigung für All-Inclusive. Spoiler: Ich werde scheitern ;)

Weiterlesen »Reisen mit Kindern: Reisebericht Menorca Teil 1