Teil II: Die wirklichen (?) Must-Have-Apps für das iPhone

Ich bin im Moment dabei, Artikel zu vervollständigen, die ich in der letzten Zeit begonnen und unter den Entwürfen in WordPress gespeichert hab. Beginnen will ich mit dem zweiten Teil der fraglichen Must-Have-Apps für’s iPhone (und bald auch für’s iPad!). Mittlerweile gibt es überall neue Versionen, die ich nicht getestet hab – sollten die Rezensionen allzu schlecht sein (Bsp. RedLaser), weise ich darauf hin – ansonsten liest am besten jeder selbst die Kommentare im AppStore durch.

FaceFighter fuer das iPhoneFaceFighter: Witzig, witzig, mehr auch nicht. Kein Must-Have, lohnt sich aber mal, dass man es sich anschaut. Prinzip ist, ein Foto von einem Gesicht aufzunehmen (oder aus der Bilder-DB zu wählen) und mit Fäusten und Füßen gegen den so erstellten Gegner zu kämpfen. Echt witzig, Frauen mögen es allerdings nicht so, wenn man ihr Bild nimmt – Tipp am Rande! FaceFighter

ScrabbleScrabble: Wie’s der Name sagt. Sehr gut gemachtes Spiel mit großem Wörterbuch. Der Spass wird verdoppelt, wenn man via Wifi zu zweit spielt – beim Spiel gegen den Computer leidet leider etwas das Selbstbewusstsein, wenn man selbst mehrere Minuten überlegt und der imaginäre iPhone-Gegner innerhalb einer Sekunde eine Wort wie „Xylophon“ an das mittlere „n“ von „Schwanzhund“ legt. Als nächste Version wünsche ich mir, dass man damit reale Spiele auflösen kann – man also das echte Spiel inkl. aufgenommene Steine abbildet und den Computer lösen lässt… damit mach ich endlich meine Oma platt! Scrabble®

WiFiTrackWifiTrak: Findet WLANs und gibt verschiedene Infos wie Verschlüsselungstyp, Macadresse u.ä. aus. Hieran interessant, man kann angeben, ob er sich automatisch verbinden soll, wenn ein offenes Netz gefunden wird bzw. ein Netz dessen Schlüssel bekannt ist. Umgekehrt kann man einstellen, mit welchem Netz auf keine Fall eine Verbindung eingegangen wird. Das soll natürlich keine Aufforderung zum Wardriven respektive -walken sein, aber ich stelle es mir recht geschickt vor, wenn beispielsweise auf Reisen ein offenes Netz benötigt wird. Während des Spaziergangs wird gescannt und automatisch verbunden, ohne ständig händisch aktualisieren zu müssen. WifiTrak (Find FREE WiFi)

RedLaserRedLaser: Mit der iPhone-Kamera aufgenommene Strichcodes auf Produkten werden erkannt und es wird nach verschiedenen Preisen gesucht. Ich glaube, hier ist der Witz an der Sache auch erst dann gegeben, wenn man mit Datenflat im Elektrohandel mal schnell Geräte- und Amazonpreis vergleichen kann. Bei meinen Tests mit Eistee, Spezi und Chips wurde zwar das korrekte Produkt erkannt, allerdings kein Preis gefunden – das hat vermutlich ganz stark damit zu tun, dass die meisten von uns kein Spezi bei Amazon kaufen… noch nicht… (Update 01/2010: Die neue Version hat wohl keine Amazonunterstützung mehr und soll deshalb ziemlich schlecht sein… meine alte Version funktioniert weiterhin prima und hat mich davon bewahrt, ein Stromaggregat für über 50 Euro mehr zu kaufen!) RedLaser

iBlacklistiBlacklist: Sehr cool, ich hab in der Vergangenheit schon mal drüber gesprochen. Das Tool blockt unerwünschte Anrufer und schickt sie auf die Mailbox oder auf das Besetztzeichen. Neben Anrufen kann es auch SMS und beim 3GS auch MMS blocken, wobei es mir nur darauf ankommt, alle Anrufer, die keine Rufnummernübermittlung aktiviert haben, auf die Mailbox zu leiten. Die Anrufer, die wirklich etwas von mir wollen, sprechen drauf, alle Werbemenschen nicht… und selbst wenn, solange ich nicht persönlich mit ihnen reden muss… iBlacklist bietet schon in der kostenlosen Version die Möglichkeit, alle anonymen zu blocken oder umzuleiten. Möchte man darüberhinaus Listen erstellen (z.B. soll eine Nummer immer auf die Mailbox, andere bekommen immer besetzt), muss man die Vollversion kaufen. Beide Versionen bieten die Möglichkeiten, in der normalen Anrufliste, via Statusleistensymbol oder überhaupt nicht über geblockte Anrufe zu informieren. Am Anfang ist es ganz interessant zu sehen, wie viele anonymen Anrufer schon geblockt wurden, mittlerweile habe ich die Anzeige gänzlich ausgeschaltet, allerdings ist auf meiner Mailbox ein Hinweis, dass man ggfs. aufgrund des anonymen Anrufs darauf gelandet ist und man – ein ernsthaftes Anliegen vorausgesetzt – doch bitte eine Nachricht hinterlassen solle. Nur via Cydia/Icy zu haben (Download z.B. hier).

FlightTrackFlightTrack: Zeigt Livedaten eines Fluges an – wann gestartet, was für eine Maschine, welches Ziel. Anhand der Flugnummer kann man so genau(er) sehen, wie lange man wohl noch auf dem Flughafen warten wird. Auch hier ist wieder fraglich, ob man so etwas als Normalbürger braucht, in jedem Fall aber interessant. FlightTrack Pro ? Live TripIt Flight Status Tracker

MxTubeMxTube: Youtube-Videos online anschauen oder offline verfügbar machen. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen. Stürzt bei mir ab und zu ab, im Prinzip leistet es aber großartige Arbeit. Update: Mittlerweile stürzt es im Prinzip nicht mehr ab – zu erwähnen sind vielleicht noch die verschiedenen Qualitätsstufen der Birate – ist man unterwegs kann man die schlechtere Quali herunterladen – dafür halt umso schneller. Gibt’s auch nur via Cydia und zwar z.B. hier.

BossPrefsBossPrefs: Erweiterte Einstellungen für das iPhone. Interessant, wenn man wie ich keine Datenflat hat (edit: da sieht man, dass der Artikel einige Zeit unter den Entwürfen schlummerte – mittlerweile hab ich ja ne Flat..) und darauf achten muss, dass 3G, EDGE, GPRS, HS..BLA und wie sie alle heißen, unterwegs aus sind. Sonst einmal auf „Mail“ geklickt und wieder sind 49cent weg…. Bei dem Thema, Achtung mit der Firmware >3.0! Trotzdem abgeschalteten Datenverbindungen, fällt teilweise Traffic an (bei mir und bei vielen anderen). Anhilfe hat zumindest bei mir ein Besuch der Webseite http://unlockit.nz.uk (über das iPhone aufgerufen) geschaffen. sbsettingsHier hat man die Möglichkeit, falsche Daten zur Internetverbindung einzutragen (sog. „Fake-APN“). Damit bekommt das iPhone zwar immer noch eine IP (???), Kosten fallen aber nicht an. –> nur Cydia; Download hier!

Passend zu BossPrefs ist SBSettings ein absolutes Must-Have. Mit dem Tool hat man die gleichen (?) Möglichkeiten wie mit BossPrefs, man kann das ganze aber komfortabel aufrufen, indem man mit dem Finger über das Betreiberlogo wischt. Es klappt ein kleines, gut zu personalisierendes Menü auf, dass die nötigen Einstellungen bereithält. Sehr interessant zum Beispiel die Funktion „Fast Notes“, die unkompliziert einen kleinen gelben Zettel zum Beschriften aufruft. Das geht zwar auch mit dem eingebauten Feature „Notizen“, richtig spannend wird es aber, wenn man mehrere unterbrochene Zeilen aus einer Webseiten kopieren will. Statt zwischen den Programmen Safari und Notizen hin und herspringen zu müssen, reicht ein Fingerwisch und der Zettel ist wieder da. Klick auf X und Safari stellt sich erneutem Herauskopieren.

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*