404-Seite und .htaccess-Handling unter Mac OS

Dank neuem Theme (das übrigens mit dem IE noch besch.. aussieht – also bitte Firefox oder Safari nutzen) gingen meine bisher eingerichteten 404-Seiten nicht mehr richtig. Das Problem liegt aber nicht auf WordPress-Seite, sondern an meiner eigenen Konfiguration. Ich leite verschiedene Domains auf die blog.langauer.net um. Beispielsweise wird die http://langauer.net auf http://blog.langauer.net umgeleitet.

Dies funktionierte nun nicht mehr, weil ich – clever – die .htaccess und eine 404.php gelöscht hatte.

Die Funktion ist aber recht einfach wieder hergestellt. Wir brauchen lediglich eine .htaccess-Datei, die wir entweder neu erstellen (unter Mac OS einfach mit TextEdit eine Datei erstellen und unter htaccess – OHNE Punkt! – speichern) oder eine vorhandene downloaden. Ich nutze Cyberduck als FTP-Programm. Damit dieser die versteckten Dateien anzeigt, muss SHIFT – CMD (bzw. „APFEL“) – R gedrückt werden. Dumm nur, dass, sobald die Datei auf den Desktop gezogen wurde, diese verschwunden ist.

Um sie sicht- und damit editierbar zu machen, müssen wir ins Terminal. Hier dann die dargestellten Befehle eingeben.

htaccess im Terminal

Die Datei liegt nun sichtbar auf dem Desktop und kann mit Textedit geöffnet werden. Anbei mal mein Beispiel:

ErrorDocument 404 http://www.langauer.net/404.php
RedirectPermanent /wp_blog/wp http://blog.langauer.net

Die erste Zeile gibt den Pfad zum Fehlerdokument des 404ers an (die beliebig bearbeitet und angepasst werden kann). Die zweite kommt bei mir daher, da ich früher meinen Blog im angezeigten Unterverzeichnis hatte und Suchmaschinen teilweise immer noch hierhin verlinken. Sie hat den Zweck, alle Dateien mit „/wp_blog/wp/“ in der URL auf die Hauptseite umzubiegen (siehe Post von damals).

Wenn die gespeicherte htaccess (immer noch ohne Punkt) hochgeladen wurde, die originale – falls vorhanden – sichern und die soeben hochgeladene in .htaccess umbennen. Anschließend natürlich testen.

Passende Artikel

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*